Cornelia Kost

Cornelia Kost

Jahrgang 1962, verheiratet, habe 2 Kinder, 3 Enkelkinder und 3 Pflegekinder.

Ich bin Speditionskauffrau und approbierte Diplom-Psychologin. Ich arbeite als Psychotherapeutin für die Therapiehilfe gGmbH und bin Geschäftsführerin der Thema gGmbH.

Seit 1984 mache ich Kommunalpoltik für Bündnis 90 / Die Grünen. Das mache ich im Regionalausschuss Stellingen und bereits zum 5. Mal in der Bezirksversammlung Eimsbüttel. Ich bin Sprecherin der LAG Queer-Grün und Delegierte für die BAG QueerGrün und dort im Arbeitskreis Trans* Inter* Non-Binär (TINO).

Ich engagiere mich für geschlechtsdiverse Menschen, weil ich selber transsexuell bin. Das Hamburger Bündnis enby:galactic+trans:tastic habe ich mit gegründet. Ich bin aktiv in der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. (dgti) und im Bundesverband Trans* e.V.. 2019 bin ich in Hamburg mit dem Pride Award ausgezeichnet worden.

In meiner Freizeit mache ich praktische Umweltbildung als Nationalpark-Wattführerin im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. In diesem Zusammenhang unterstütze ich als Mitglied den Verein Jordsand, die Archäologische Gesells. Schl.-Holst. und das Nordfriisk Instituut.

Mir ist bürgerliches Engagement wichtig. Deshalb arbeite ich ehrenamtlich als Vorstandsmitglied im Bürgerhaus Stellingen. Außerdem bin ich Mitglied in den Bürgervereinen Eidelstedt, Stellingen und Nordstrand und im Hamburger Spendenparlament.

Drogen- und Suchtpolitik ist ein langjähriger Schwerpunkt meiner Arbeit. Ich bin stellvertr. Vorsitzende der Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen und Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Sucht-Weiterbildungsinstitute. Den Deutschen Guttempler-Orden (I.O.G.T.) Distrikt Hamburg e.V. unterstütze ich als Sachberaterin für Finanzen.

Immer wieder habe ich politische Initiativen unterstützt. So war ich im Initiativkreis für den Erhalt der Hafenstraße, im Plenum Kleiner Schäferkamp 46 und im Bürgerkommitee Stellingen aktiv.

Mehr Informationen gibt es hier: www.cornelia-kost.de



zurück

Facebook & Twitter

Grüne Termine

Jugendcheck in Eimsbüttel! Wie beteiligen wir Jugendliche an der Politik?

Beim "Jugendcheck für Eimsbüttel" diskutieren die Eimsbüttler Politikerinnen Milla Fester, Kathrin Warnecke und Lisa Kern, welche Möglichkeiten es auf den verschiedenen politischen Ebenen gibt, Kinder und Jugendliche stärker einzubinden. 

Mehr

Stadtteilgruppe Lokstedt/Niendorf/Schnelsen

Wir freuen uns über alle Interessierten, die Lust haben, sich im Stadtteil zu engagieren oder sich zu informieren, auf jeden Fall Partei zu ergreifen für ein starkes Miteinander in unserem schönen Wahlkreis.

Mehr

Treffen der Stadtteilgruppe Kerngebiet

Die Stadtteilgruppe trifft sich am Dienstag, den 16.04.2024 um 19 Uhr.

Um Anmeldung wird gebeten: j.scharr@remove-this.posteo.de

 

Mehr

Solarenergie und Denkmalschutz - Wie geht das?

Infoveranstaltung 17.4. im Steeedt mit Jekaterina Weiner und Dietmar Kuhlmann.

Mehr

Speakers' Corner: "Was steht an auf der nächsten Landesmitgliederversammlung?"

Ein Abend zur innerparteilichen Demokratie"

Im Speakers' Corner mit Michael Gwosdz am 17.4.2024 geht es darum, die LMV vorzubereiten, den Leitantrag und die Abläufe zu erläutern, sowie ggf. zu erarbeitende Änderungsanträge zu diskutieren.

Mehr

Workshop Haustürwahlkampf

Der Wahlkampf geht los! Und natürlich möchten wir unsere potenziellen Wähler:innen auch wieder an der Haustür überraschen. Loslegen wollen wir damit am 19.04.24.

 

Mehr

Wahlkampf-Auftakt im Wahlkampfcafé am 20. April

Es geht los! Für alle, die Lust haben sich gemeinsam im Wahlkampf zu engagieren, gibt es wieder unser Wahlkampf-Café. 

 

Mehr

Infoabend für Neumitglieder und Interessierte

Du bist gerade Mitglied geworden und fragst dich, wie es jetzt weitergeht? Du bist schon länger Mitglied und möchtest gern etwas aktiver werden? Oder du denkst noch über eine Mitgliedschaft bei den Grünen nach? Dann bist du hier genau richtig!

Mehr

Treffen der AG Eimsbüttel GenerationPlus

Wir wollen uns mit Gruppen aus dem Bezirk vernetzen, die ähnliche Themen bewegen, wie wir. Denn: Altersdiskriminierung beginnt oft schon ab 50.

Mehr