GRÜNE-Bezirksfraktion freut sich über Unterstützung des Klima-Barcamps Eimsbüttel zur Verbesserung des Klimaschutzes

Die GRÜNE-Bezirksfraktion initiiert, gemeinsam mit der CDU-Bezirksfraktion, den Sonderfonds „Klimaschutz Eimsbüttel – Umsetzung der Klima-Barcamp-Projekte“. Der entsprechende Antrag ist auf der gestrigen Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen worden. Im Rahmen des Klima-Barcamps können sowohl Verbände und Initiativen als auch Einzelpersonen, die sich aktiv für Klimaschutzprojekte im Bezirk Eimsbüttel einsetzen möchten, Gelder aus diesem Fonds niedrigschwellig beantragen. Der Fonds in Höhe von insgesamt € 40.000 aus bezirklichen Sondermitteln, kann dabei je nach Bedarf noch um € 20.000 ergänzt werden. Das vorrangige Ziel, das Klima zu schützen und Maßnahmen zu ergreifen, um eine weitere Erderwärmung zu verhindern, soll damit auch in Eimsbüttel weiter vorangetrieben und unterstützt werden.
 

Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes Eimsbüttel konnten in den letzten Jahren bereits verschiedene Projekte in diese Richtung umgesetzt werden. Eines davon war das diesjährige vom hiesigen Klimaschutz­management ausgerichtete Klima-Barcamp, das nun auch im Jahr 2023 stattfinden soll. Verschiedenste Akteure, die Projekte im Bereich des Klimaschutzes umsetzen wollen, werden dazu eingeladen und können sich dort untereinander vernetzen, ihre Projekte vorstellen und weiterentwickeln. Nach Begutachtung durch das Klimaschutzmanagement Eimsbüttel und anschließender Vorstellung im zuständigen Ausschuss für Grün, Nachhaltigkeit, Umwelt, Verbraucher­schutz, Wirtschaft und Digitalisierung (GNUVWDi) können die bezuschussten Antragsteller dann mit ihrer Umsetzung beginnen. Wie bei Sondermitteln der Bezirksversammlung üblich, gelten auch in diesem Rahmen die üblichen „Richtlinien zur Förderung von Initiativen im Bezirk Eimsbüttel“.


Nina Joana Schübel, Sprecherin im Ausschuss für Haushalt, Kultur und Sport (HaKuS) und Stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN-Bezirksfraktion: Die Menschen im Stadtteil, die sich für Klimaschutzprojekte engagieren und einsetzen, gute Ideen und haben und diese umsetzen wollen, müssen dabei ermutigt und unterstützt werden. Die einzelnen während des Klima-Barcamps entwickelten Klimaschutzprojekte können Gelder aus dem Sonderfonds beantragen und ihr Projekt im zuständigen Ausschuss vorstellen.


Dietmar Kuhlmann, Sprecher im Ausschuss für Grün, Nachhaltigkeit, Umwelt, Verbraucher­schutz, Wirtschaft und Digitalisierung (GNUVWDi) und Stellvertretender Vorsitzender der GRÜNEN-Bezirksfraktion: „Wichtig ist, dass die Eimsbütteler Öffentlichkeit umfassend über die Beteiligung am Klima-Barcampund die Möglichkeiten der Nutzung dieser Sondermittel informiert werden. Dies soll über die digitalen Informationskanäle des Bezirksamtes geschehen. So können wir eine breite Beteiligung mit erfolgversprechenden Ergebnissen, die zum Klimaschutz in Eimsbüttel beitragen, sicherstellen.