Niendorfer Gehege: Theaterwerkstatt des Niendorfer TSV erhält neuen Standort

Weiterer Schritt zur Umsetzung des Gesamtkonzeptes:Theaterwerkstatt des Niendorfer TSV erhält neuen Standort - Rückbau des Heizhauses und Wiederaufforstung der Fläche Die Koalition aus SPD und GRÜNEN stellt dem Niendorfer TSV Sondermittel in Höhe von 39.328 Euro aus bezirklichen Sondermitteln zur Verfügung, um den neuen Standort der Theaterwerkstatt auf dem Sportgelände am Sachsenweg zu realisieren. Bislang nutzte die Gruppe das Heizhaus Lokstedter Holt im Niendorfer Gehege als Theaterwerkstatt und Requisite.Hintergrund dieser einvernehmlichen Verlegung der Werkstatt ist das Gesamtkonzept für das Niendorfer Gehege, das die rot-grüne Koalition bereits 2010 und in erweiterter Form im Herbst 2014 mit einem umfassenden Antrag zur Umsetzung und Begleitung des Prozesses beschlossen hat (Drs.: 20-0172). Es sieht die Erhaltung und naturnahe Weiterentwicklung des Niendorfer Geheges als Wald vor. Ein Aspekt ist dabei die Rückführung nicht waldnaher Nutzung und Renaturierung von Flächen. Eine Kommerzialisierung des Niendorfer Geheges wird in dem Gesamtkonzept abgelehnt.

Dietmar Kuhlmann, Sprecher für Grün und Umwelt und stellvertretender Fraktionsvorsitzender, erläutert: "Wir sind sehr froh, einvernehmlich mit dem NTSV eine Alternative für die Theaterwerksatt gefunden zu haben und diese mit Sondermitteln finanzieren zu können. Auf Grundlage der Beschlüsse von 2014 konnten bereits viele Verbesserungen im Niendorfer Gehege erreicht werden: Neue Naturflächen sind entstanden, Teiche wurden angelegt, das Gebäude am Niendorfer Gehege 27 wurde mit Mitteln der Bezirksversammlung saniert und hat mit den Pfadfinderinnen vom Stamm Lykámedas einen neuen Nutzer gefunden, der gewerbliche Betriebshof am Lokstedter Holt wurde aufgegeben, die Gebäude abgebaut, Flächen entsiegelt und diese ökologisch aufgewertet."

Lisa Kern, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Bezirksfraktion Eimsbüttel, freut sich über die Entwicklungen im Gehege: "Nach dem Umzug der Theaterwerkstatt kann das Heizhaus zurückgebaut werden und die Fläche wieder aufgeforstet werden – ein weiterer Schritt auf dem Weg, das Niendorfer Gehege als Ruhezone der Naherholung und naturnahes Waldgebiet zu erhalten und zu entwickeln."

Kategorie

2016 Fraktion Niendorf